Mit Bewusstsein zur Selbstwirksamkeit

Wir leben in einer Gesellschaft, die uns zahllose Möglichkeiten bietet, unser Leben zu gestalten – und das ist großartig! Unter diesen Bedingungen ist es jedoch umso wichtiger, nicht den Bezug zu unseren wahren Bedürfnissen zu verlieren. Zu reizvoll ist es, planlos der nächstbesten Möglichkeit hinterher zu laufen. Schlimmstenfalls begeben wir uns in Abhängigkeiten, die uns im Austausch für vordergründige Befriedigungen unbewusst immer weiter von unseren wahren Bedürfnissen entfernen.

Conscious Money Mindset-Coaching verhilft Dir zu mehr Klarheit. Konkret geht es beim Conscious Money Mindset-Coaching um das Bewusstsein für Deine wahren Bedürfnisse und für die Rolle, die Geld in Deinem Leben spielt. Mit diesem Bewusstsein behältst Du die Kontrolle über Dein Geld und bist in der Lage, es im Sinne Deiner Bedürfnisse wirksam einzusetzen.

 

Ich unterstütze Dich dabei,
eine stimmige Beziehung zu Geld zu entwickeln

Bedürfnisse und Geld stehen meist in sehr enger Beziehung zueinander. Setzen wir Geld jedoch an die erste Stelle, besteht die Gefahr, unsere Bedürfnisse und das, was uns wirklich wichtig ist, aus den Augen zu verlieren. Und nicht nur das, denn schlimmstenfalls verlieren wir den Kontakt zu uns selbst und leben ein Leben, das sich ausschließlich an äußeren Referenzen orientiert – ein unbewusstes Leben.

Im Conscious Money Mindset-Coaching orientieren wir uns daher zuerst an Deinen wahren Bedürfnissen und betrachten anschließend die Rolle, die Geld in Bezug darauf spielt. Wir richten Dein handeln systematisch an Deinen inneren Referenzen aus.

In unserer Zusammenarbeit:

  • Schaffen wir ein Bewusstsein für Deine Bedürfnisse
  • Schaffen wir Klarheit über die Befriedigung Deiner Bedürfnisse
  • Verhelfen wir Dir zu einem Verständnis für die Rolle, die Geld für die Befriedigung Deiner Bedürfnisse spielt
  • Betrachten wir die Bedeutung, die Geld über die Befriedigung Deiner Bedürfnisse hinaus für Dich hat

Während des Coachings begleite ich Dich auf Deinem individuellen Weg auf Augenhöhe – ich löse keine Probleme und treffe keine Entscheidungen für Dich, Du weißt am besten, was für Dich wichtig und richtig ist.

Mein Weg zu meinem bewussten Money Mindset

Geld spielt in meinem Leben – wie vermutlich bei den meisten – eine zentrale Rolle. In meiner Jugend, also bevor ich selber Geld verdient habe, war ich stark von äußeren Referenzen geprägt – was konnten sich meine Freunde leisten und wie stehe ich im Vergleich da? Nicht selten stand ich schlechter da, was sich direkt auf meine Berufswahl auswirkte. Meine Vorstellung vom idealen Job war davon geprägt, langfristig und stetig viel Geld verdienen zu können. Zwar sollte mein Job möglichst auch mit meinen Wertvorstellungen übereinstimmen, eines der wichtigsten Kriterien war jedoch, dass der Verdienst hoch war.

Nach Studium und Promotion habe ich dann endlich gut verdient, genug sogar, um zu sparen und mich mit verschiedenen Investitionsstrategien zu beschäftigen (ich habe sogar für kurze Zeit einen Blog über Aktien betrieben). Und auch wenn es unheimlich reizvoll war, zu sehen, wie der Kontostand immer größer wurde, habe ich in dieser Zeit nicht nur die guten, sondern auch die weniger guten Seiten des Geldes kennengelernt – Geld hatte nicht ausschließlich positive Auswirkungen auf meine Lebensqualität. Ich bin schließlich zu der Erkenntnis gelangt, dass Geld wichtig ist, aber eben nicht alles. Ich war beispielsweise als Berater tätig und dementsprechend unter der Woche viel unterwegs. Meine Frau und vor allem meine kleine Tochter blieben auf der Strecke. Außerdem war mir klar geworden, wie sehr mich Menschen und ihre Geschichten interessieren und dass ich ihnen lieber bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen helfen möchte, statt irgendwelche IT-Probleme zu lösen. Es folgte also ein beruflicher Neuanfang, der mir mehr Zeit mit meiner Familie gebracht hat und mir die Möglichkeit gab, unmittelbar mit Menschen zu arbeiten.

Dieser Schritt war zunächst nicht einfach, denn er brachte meine Vorstellung von finanzieller Sicherheit stark ins wanken. Auch waren meine monetären Ziele in Frage gestellt. Andererseits war es keine Option, den unbefriedigenden Status quo aufrecht zu erhalten. Ich habe also an meinem Mindset gearbeitet, mit dem Ergebnis, dass ich natürlich Geld verdienen muss, das steht außer Frage. Aber die Balance muss stimmen. Ich bin mir meiner Bedürfnisse bewusst geworden und mir ist klar, was ich brauche, um sie zu befriedigen. Seither richte ich mein Handeln gezielt an meinen Prioritäten aus. Ich arbeite, verdiene Geld, spare und investiere, habe Zeit für das, was mir wichtig ist und ich fühle mich wirklich gut dabei.

Das ist es, was ich jedem von uns wünsche!

Bist auch Du bereit?

Lege mit Deinem Conscious Money Mindset den Grundstein für Dein Conscious Life.